user_mobilelogo

 

 

Hier einige Anregungen für leckere Hundekekse.

Ich wandle ein Rezept gerne immer wieder ab.

Ich muss gestehen, ich benutze hierfür meinen Thermomix... i love it - really.

Für die Zubereitung, egal ob Kekse, Smoothie... eine Traum!

Lasst Eurer Phantasie freien Lauf:

 

Sei es: Dinkelmehl / Amaranth / Quinoa / Chia / Haferflocken*

gemischt mit: Frischkäse / geriebenen Käse / Käse

plus: Hackfleisch / Thunfisch / Lachs / Fischpaste

plus: Ei

plus: Banane / Karrotten ganz fein geraspelt

plus: Kräuter (in Maßen: Petersilie, Brennessel, Hagebuttenpulver,...)

plus in Maßen: Öle / Leinsamen

 

Gewicht variiert nach Gefühl. Es sollte nicht zu flüssig und nicht zu fest sein, damit man es z.B.  in Pralinenförmchen    oder noch besser: diese Backmatten: streichen kann oder formen/ausstechen/schneiden kann.

Bei mir werden Kekse selten nach ein und demselben Rezept hergestellt. Was die Küche halt gerade so her gibt!

* Anmerkung Hafer: besonders gut geeignet an Tagen, an denen Ihr Hund mehr Stress hat als sonst  – weil er im Training ist, Hundesport macht oder deutlich mehr Reizen ausgesetzt wird als sonst (Hundeausstellung, Coursing, Agility, lange Reise, Innenstadt). Kohlenhydrate sind wichtig für das Hundehirn, damit es Stress verarbeiten kann. Hafer ist eines der gesündesten Getreide, zudem eine großartige Quelle wichtiger Nähr- und Vitalstoffe, enthält viel Biotin, Vitamin B1 (DAS Nervenvitamin schlechthin) und B6, Eisen, Magnesium, Silicium und  Antioxidantien.

 


Meereskekse

Köstliche Kekse aus Thunfisch, Lachs und Quinoa. Vollgepackt mit wichtigen Nährstoffen und Fettsäuren unterstützen diese Kekse gesunde Haut und Haare. Quinoa ist eine der besten pflanzlichen Eiweissquellen der Welt, enthält alle neun essentiellen Fettsäuren, ist reich an Mineralien und glutenfrei – kann also problemlos bei Getreideunverträglichkeiten oder Hefepilzerkrankungen gefüttert werden.

 

Zutaten:

  • 250 Gramm gekochter Quinoa
  • 400 Gramm Lachs aus der Dose oder frischer, gekochter Lachs
  • 150 Gramm Thunfisch im eigenen Saft aus der Dose, gut abgetropft
  • 75 ml Zuckerrübensirup
  • 50 Gramm Speisestärke
  • 1 Ei

Zubereitung:

  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen
  2. Alle Zutaten verrühren. In der Handfläche kleine Kugeln formen und auf Backpapier setzen – oder die Masse in Silikonförmchen streichen und auf mittlerer Schiene im Backofen
  3. 15 – 20 Minuten backen.
  4. Auf einem Gitter auskühlen lassen.
  5. Die Meereskekse lassen sich fabelhaft in Gefrierbeuteln einfrieren, bis man sie braucht – ansonsten sind sie etwa zwei Tage haltbar. Bei uns allerdings halten die Kekse sozusagen gar nicht, weil meine Hunde ihre Seele für diese Kekse verkaufen.

Hundekekse aus feinstem Rinderhack

Ein perfektes Gericht auch für alle Barfer, die sowieso gewolftes Fleisch zuhause haben: Wie wäre es mal mit diesen Plätzchen aus Rinderhack? Natürlich könnt ihr dafür auch anderes gewolftes Fleisch nehmen, zum Beispiel Hühnchen.

 

Zutaten:

  • 250 g Vollkorn- oder Dinkelmehl
  • 120 g Haferflocken
  • 250 g Rinderhack oder anderes gewolftes Fleisch
  • 125 ml Wasser
  • 1 EL frische Kräuter
  • 1 Ei
Zubereitung:

Der Backofen wird auf 160° C vorgeheizt. Dann das Mehl, die Haferflocken, das Wasser und das Ei mit einander vermischen und gut durch rühren. Nun das Fleisch unter die Masse mischen und als letztes die frischen Kräuter unter den Teig heben.

Von der Gestaltung seid ihr hier frei: Ihr könnt große Fleischbällchen machen, den Teig in eine typische Frikadellen-Form bringen oder in Streifen rollen – da sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wichtig nur: Der Teig sollte nicht zu dünn sein (ca. 1 cm), sonst müsst ihr die Backzeit von 40 Minuten etwas verringern.


Feine Kugeln

Kartoffeln, Schinken und Spinat – was sich nach einem schönen Menschen – Menü anhört, ist ein ganz besonderes Leckerli für den Hund. Dieses Rezept ist etwas aufwändiger in der Herstellung, aber es lohnt sich!

 

Zutaten:

  • 150 g Kartoffeln
  • 150 g Mehl (Weizen- oder Vollkorn)
  • 100 g Haferflocken
  • 30 g Spinat (entweder frisch oder aufgetaut)
  • 50 g Schinkenwürfel (entweder Kochschinken, Rohschinken oder Fleischwurst)
  • 1 EL frische Kräuter

Zubereitung:

Zunächst einmal werden die Kartoffeln gekocht. Nach der Garzeit werden die Kartoffeln fein gestampft. Lasst die Masse etwas abkühlen. Nun mischt ihr das Mehl und die Haferflocken unter den Teig und knetet alles zu einem Teig zusammen. Jetzt könnt ihr die anderen Zutaten unter den Teig mischen: Spinat, Schinken und die frischen Kräuter.

Diese Hundekekse sehen besonders schön aus, wenn ihr sie zu kleinen Kugeln rollt. Achtet darauf, dass sie ungefähr gleich groß sind, damit sie gleichzeitig gar werden. Im Backofen bei 170°C ca. 30 Minuten backen, danach auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

 

 

Im Web sind noch zahlreiche Seiten mit Rezepte zu finden. Diese gefällt mir besonders gut:

-> http://www.hundeleckerchen.com/p/rezepte.html

Heute 15 : Gestern 6 : Besucher: 4194